Sonntag, 3. September 2017

Französischer Schokoladenkuchen

Dieser Schokoladenkuchen macht seinem Namen alle Ehre. Schokoladiger geht es wahrhaftig nicht. Was ihn so schokoladig macht ist die Tatsache, das (eigentlich) kein Mehl verwendet wird. Was bei mir jedoch die Frage aufwirft, wann wird ein Kuchen zum Kuchen? Doch erst mit Mehl, oder? Daher bin ich vom Originalrezept abgewichen und habe 1 EL Mehl mit verarbeitet. Wer kein Mehl verträgt, kann dieses beruhigt weglassen oder statt 1 EL Mehl 1 EL gemahlene Nüsse nehmen. Sodann, erst mal hier ein Blick auf den fantastischen feucht cremigen Schokoladenkuchen. Oben drauf bildet sich beim Backen eine feine knusperige Schicht.
Rezept für eine kleine 21-er-Form:

1 Tafel Zartbitterschokolade, 100 g
100 g Butter
120 g Zucker
30 g Back-Kakao
2 Eier (verquirlt)
1 EL Mehl
1 TL Vanillepaste oder Mark 1 Vanilleschote

Backofen auf 150° vorheizen (Heißluft).
  • Schokolade klein hacken, mit der Butter im Wasserbad schmelzen.
  • 2 Eier verquirlen.
  • In die geschmolzene Butter-Schokoladenmasse Zucker, Mehl, Vanillepaste, den Back-Kako und die verquirlten Eier hinein geben.
  • Alles gut miteinander vermengen.
  • In eine gefettete kleine Backform (21 cm) geben und bei 150° 25 Minuten backen.
 TM-Zubereitung:
  • Schokolade in kleine Stücke brechen und bei Sichtkontakt auf Stufe 6-7 zerkleinern. 
  • Butter hinzugeben. 
  • Bei 60 Grad ein paar Minuten schmelzen.
  • Dann die restlichen Zutaten in den TM geben:
  • Mehl
  • Zucker
  • Back-Kakao
  • Verquirlte Eier
  • Auf mittlerer Stufe miteinander vermengen.
Der Kuchen ist sehr flach, was auf dem Foto nicht so deutlich wird. Daher - nicht wundern, das muss so. Ich glaube, der geht auch gut als Nachtisch, als Alternative zum Schokoküchlein mit flüssigem Kern.

Dienstag, 29. August 2017

Calamaris mit viel Zitrone


Nach den Sommerferien erst mal wieder ganz langsam einsteigen. Heute, an einem heißen Sommertag bei 30 Grad im Schatten, musste es schnell gehen. Aber nicht ZU schnell, denn bei den Temperaturen bewegt man sich am besten nur ganz langsam. Ich habe also, ganz langsam ;-) die Calamaris - TK - in die Pfanne geschmissen, knusperig gebraten, viel Zitrone dazu. Fertig. Lecker. Dazu ein kühles Hefeweizen. Auch lecker.

Mittwoch, 28. Juni 2017

Mensch, mach mal Pause

Leckeressenkochen hat ein technisches Problem, welches zur Pause zwingt.

Im Juli und August mache ich daher Sommer(Blog)Ferien. Es wird in der Zeit hier nichts gepostet.

 Bis wir uns hier wiedersehen:

Kocht was leckeres!

Samstag, 24. Juni 2017

Pogaca Hörnchen

Am Ende des Rezepts Zubereitungsschritte!
Essperiment Türkische Pogaca mit Karoffelfüllung: Gelungen. Ganz locker und fluffig, selten war mir etwas so gut gelungen. Zutaten und Rezept, viel Text aber ganz einfach:

Montag, 19. Juni 2017

Garnelen Asia-Style und Mediterran

Hab' nicht selber gekocht, sondern ich wurde bekocht. Wir freuten uns über die Einladung von guten Freunden und hatten einen wunderschönen Abend. Rezept hat der Koch aus dem Ärmel geschüttelt. Daher gibt's nur Fotos. Garnelen einmal asiatisch und einmal mediterran, jeweils mit Bandnudeln. Die Bestandteile der Asia-Garnelen: Sahnesoße mit Ananas, scharfer Curry. Ich glaube, es war auch Chili im Spiel und Pfirsiche. Da bin ich glatt reingefallen weil ich dachte, es wäre Mango mit drin gewesen.

So sah es aus, das leckere Essen:
Garnelen mit Bandnudeln Asia-Variante


Garnelen mit Bandnudeln mediterran
Dazu gab es einen feinherben Weißwein. Eiskalt zum Essen war der Wein für mich das Tüpfelchen auf dem i.

Normalerweise gibt es hier "no Werbung". Aber ich mache heute die berühmte Ausnahme. Hier entlang zum Weingut HJM in Wöllstein. Getrunken haben wir den Kerner & Silvaner, feinherb / 2015. Aktuell gibt es den 2016-er: Kerner & Silvaner feinherb.

Montag, 5. Juni 2017

Fischsuppe


Wieder eines dieser Gerichte, wo wir aus'm Ruhrpott sagen: Boh .... hömma! Ich habe noch nie Fischsuppe gegessen, geschweige denn, sie selbst zubereitet. Bei einer Familienfeier wurde mir dieses Rezept empfohlen. Da ich neugierig darauf war, ob es nun wirklich so gut schmeckt, habe ich mich heute ans Werk gemacht. Den besten Ehemann von allen habe ich gestern zum Einkaufen in die Stadt geschickt: "Mann, kauf Fisch". Heute genossen wir beide die erste Fischsuppe in unseremLeben. Jetzt will ich gar nicht weiter viel große Worte machen. Es schmeckte wirklich richtig, richtig gut. Wenn ihr mal Gäste habt - die Lobeshymnen werden euch sicher sein! Aus Faulheitsgründen schreibe ich heute nicht das Rezept nieder, sondern führe euch mit einem Link direkt zum Rezept beim Chefkoch zur Fischsuppe ohne Schnörkel.

Tipp: Bevor der Fisch reinkommt, kann man die Suppe mit dem Gemüse auch pürieren, dann ist sie ein bisschen sämiger. Ein User hat sie serviert mit Croutons, finde ich auch nicht schlecht.

Ich habe sie zusätzlich gewürzt mit einer Prise Zucker und 2 EL Noilly Pratt. So finde ich die Suppe "runder". Vor dem Servieren habe ich Petersilie drübergegeben und Zitronenabrieb.

Und hier noch einmal ein (halber) Blick auf's leckere Süppchen.