Dienstag, 27. Dezember 2016

Garnelen und Lachs mit Kartoffel-Spinat-Püree

Ingwer gibt diesem Kartoffel-Spinat-Püree den letzten Pfiff. Das Rezept hat viel Text, man muss ein bisschen wuseln, aber im Prinzip ist es unkompliziert zuzubereiten. Nur mal ein bisschen hin- und herschieben. Varoma auf, Varoma ab, zur Seite stellen, wieder draufstellen. So geht's ...→

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Spinatknödel

Wer gerne Knödel mag und Spinat, der wird diese Kombi lieben. Spinatknödel. Ganz, ganz, ganz, ganz lecker.
So geht's:

Sonntag, 18. Dezember 2016

XXL Cheeseburger


In einer FB-Kochgruppe machte das Rezept von einem XXL-Cheeseburger die Runde. Musste ich unbedingt ausprobieren, war ja klar. Ich habe das Rezept dieses großen Burgers runtergerechnet auf eine kleine 25-er-Tarte-Form. Wir sind nur ein 2-Personen-Haushalt und es war mehr als reichlich. Wir haben 2 Tage davon gegessen. Hier entlang zum Rezept des XXL-Burgers in einer 25-Tarte-Form. Sehr hilfreich der lose Boden, so dass ich problemlos den Burger aus der Form heben konnte.

Hamburger Soße

Leckere Soße für den XXL Burger.

So geht's:
1 geh. EL Röstzwiebeln
½ TL Knoblauchgranulat oder eine Knoblauchzehe
1 EL milder Paprika
10 Sek. Stufe 5
Wer es etwas feiner mag, noch einmal 1 Sekunde Stufe 7 nachgeben
2 mittelgroße Gewürzgurken in Stücken hinzugeben
250 g Mayo
1/2 TL weißer Balsamico
1 TL Zucker
4 TL Senf
1/2 TL Dill
1/2 TL Kurkuma
1 Becher fettarmer Naturjoghurt (125 g)

Alles zusammen bis zur gewünschten Konsistenz auf Stufe 5 pürieren. Abschmecken und ggfs. nachsalzen.  

 Vorher waren in dem Glas Sauerkirschen. 

Samstag, 10. Dezember 2016

Bauernsalat

Nicht viel Zeit aber großen Hunger. Da hilft nur ein Salat und mal schauen, ob man noch Calamaris in der Tiefkühltruhe hat.

Dienstag, 6. Dezember 2016

Montag, 5. Dezember 2016

Wikinger-Topf mit Kartoffelstampf

Baby-einfach und schnell gemacht. Den Wikinger-Topf habe ich bei den Feinkost-Punks gesehen. Die kochen Fix-Tütchen-Gerichte nach, aber ohne Tütchen. Sie rechnen auch aus, ob sich der Zeitaufwand oder der finanzielle Aufwand gelohnt hat. Könnt ihr dort ja mal nachlesen.

Die Zutaten für das Gericht sind nachstehend unterstrichen.

Samstag, 3. Dezember 2016

Ajvar im Thermomix

Hier von dem köstlichen Ajvar die TM-Variante (TM 31). Ihr habt keinen Thermomix. Dann schaut hier.


Zutaten:
6 rote Paprikaschoten und
2 orangefarbene (oder 8 rote)
2 geschälte Auberginen
4-5 Knoblauchzehen
1 rote Peperoni. Alternativ: Harissa-Paste.
100 ml Wasser
200 ml Weißweinessig
300 ml neutrales Öl
2 Tl Salz
2 Tl Pfeffer
2 Tl Zucker

Zubereitung:
  • Paprikaschoten und geschälte Auberginen in grobe Stücke schneiden.
  • Erst Paprika auf Stufe 3-4 zerkleinern (Sichtkontakt). Es soll kein Paprikapüree werden, sondern immer noch stückig sein. Der Zerkleinerungsprozess dient dazu, dass alles in den TM passt.
  • Paprika rausnehmen und genauso mit der Aubergine verfahren.
  • Wenn die Auberine zerkleinert ist, die zerkleinerten Paprikaschoten zu den Auberginen zurück in den Topf geben.
  • Restliche Zutaten hinzu. Varoma aktivieren und Sichtkontakt halten.
  • Sobald es im Topf kocht, noch 10 Minuten köcheln lassen.
  • Dann mit einer Schöpfkelle etwas Flüssigkeit abnehmen, damit das Ajvar später nicht zu flüssig wird.
  • Knoblauchzehen reinpressen und alles auf mittlerer Stufe kurz durchmixen, bis eine schöne breiige Konsistenz entstanden ist. 
  • In einen backofengeeigneten großen Topf geben (mit ca. 8 cm hohem Rand, Durchmesser 28 cm), mit Salz und Pfeffer nochmals abschmecken, mit etwas Öl beträufeln, nochmal umrühren und in den vorgeheizten Backofen geben. 
  • 200 Grad, Ober-Unterhitze, 2. Stufe von unten schmoren lassen. Ohne Deckel. Zwischendurch immer wieder mal umrühren. 
  • Nach Fertigstellung abschmecken. Ist es zu säuerlich, ein bisschen Zucker hinzufügen. Für die Schärfe ggfs. noch Harissa einrühren.
Halbarkeit: Da die Masse nach dem Abkühlen in Glas ein Vakuum bildet, ist es sehr lange haltbar. Von der Menge, die ich zubereitet habe (siehe obiges Foto), hatte ich nach mehr als einem halben Jahr das letzte Glas geöffnet. Ich bin zu Hause die einzige, die das isst (juchuh). Daher habe ich immer lange Vorrat.