Mittwoch, 27. Dezember 2017

Kürbisspalten mit Zitronen-Kräuter-Kruste

Ich habe meine Ottolenghi Kochbücher durchgeblättert und mir Post-Its zwischen die Seiten geklebt. Man sieht jetzt gar keine Seiten mehr, sondern nur noch gelbe Zettelchen. Das passiert mir oft, wenn ich mich durch meine Kochbücher blättere. Ich lese, das Wasser läuft mir im Mund zusammen und ich weiß gar nicht, welches tolle Rezept ich zuerst ausprobieren soll. Und das, obwohl ich so ein Esser bin, der nicht alles isst. Böse Zungen behaupten, ich wäre mäkelig. Aber böse Zungen behaupten auch, ich wäre egoistisch und das nur, weil ich ein Widder bin. Aus dem Kochbuch Genussvoll vegetarisch könnte ich jedenfalls alles essen. Deswegen sind mir gerade meine Klebezettel ausgegangen.

Gebackene Kürbisspalten mit Zitronen-Kräuter-Kruste Rezept

Zutaten für 1 Backblech
1 kleiner Hokkaidokürbis
1 Knoblauchzehe, ganz ganz kleingehackt
Semmelbrösel
50 g geriebener Parmesankäse
6 EL gehackte Petersilie
bisschen getr. Thymian
abgeriebene Zitronenschale von mindestens 2 Zitronen
Pfeffer und Salz
Olivenöl

Backofen vorheizen. 190 Grad Ober/Unterhitze. 170 Grad Heißluft. Kürbis in Spalten schneiden. Hokkaido muss nicht geschält werden. 
Kürbisspalten auf ein Backblech auslegen (Backpapier unterlegen). Mit Olivenöl einpinseln.
Knoblauchzehe
Semmelbrösel
Parmesankäse
Petersilie
Thymian
Prise Pfeffer
Prise Salz (Parmesan ist schon salzig!)
Hälfte der abgeriebenen Zitronenschale miteinander vermengen.
Diese Masse auf den Kürbisspalten dick verteilen, fest andrücken. 
Gebackene Kürbisspalten Vorbereitung
Im Backofen ca. 30 Minuten backen.
Je nach Dicke der Scheiben ist der Kürbis schneller durch.
Daher macht die Stäbchenprobe.
Behaltet den Backofen im Auge.
Falls die Kürbisspalten zu dunkel werden, mit Backpapier abdecken.
Nach dem Backen die Kürbisspalten mit dem restlichen Zitronenabrieb bestreuen.
Dazu gibt’s Sauerrahm.
Sauerrahm/Schmand würzen mit Pfeffer, Salz, Dill oder Petersilie, Spritzer Zitronensaft.  
Gebackener Kürbis mit Kräuterkruste und Schmand
Anmerkung: Ich nehme die Zutaten für die Kruste im Grunde  immer pi mal Daumen. Thymian z.B. nehme ich gar nicht, da sich mir alleine schon bei dem Wort Thymian die Nackenhaare sträuben. 
Parmesan und Zitronenabrieb nehme ich immer mehr. 

Samstag, 23. Dezember 2017

Saftiger Marmorkuchen

Was macht man, wenn sich lieber Besuch ankündigt. Man macht sich Gedanken, womit man guten Freunden eine Freude bereiten kann. Sie haben sich auf den Weg gemacht und zur Nachmittagszeit eintreffend eine lange Bahnfahrt hinter sich. Also gibt es zunächst einmal einen wunderbaren Kuchen, den sich meine Freundin gewünscht hat. Na, ja, nicht so direkt. Sie meinte, sie wünscht sich irgendwas mit Schokolade. Passend zur bevorstehenden Weihnachtszeit habe ich daher mal wieder den saftigen Marmorkuchen in Angriff genommen. Natürlich ist dieser Marmorkuchen nicht an Weihnachten gebunden, sondern er krönt die Kaffeetafel das ganze Jahr über. Das liegt u.a. an der schönen Backform. Und natürlich am Geschmack. Wenn sich dieser dann paart mit einem Tässchen Kaffee, bleibt einem nur noch wohliges Seufzen und man verlangt nach mehr.

Saftiger Marmorkuchen Rezept

300 g Butter, zimmerwarm
250 g Zucker
6 Eier (M), zimmerwarm
100 ml Milch
75 ml Sahne
360 g Weizenmehl (Type 405)
4 TL Backpulver
150 g Zartbitterkuvertüre
3 TL Kakao (Backkakao)
1 EL Rum
1 Vanilleschote, das Mark davon
1 Prise Salz

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Kuchenform sehr gründlich einfetten.

Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und wieder abkühlen lassen.

Die Butter zusammen mit dem Zucker, der Prise Salz und dem Mark der Vanilleschote in die Schüssel der Küchenmaschine geben und in ca. 5 Minuten weißschaumig aufschlagen (geht natürlich auch mit dem Handrührgerät).

Nun ein Ei nach dem anderen gründlich unterrühren.

Das Mehl gründlich mit dem Backpulver vermischen und
die Hälfte der Mehlmischung zur Butter-Eimasse geben.
Kurz unterrühren.
Nun die Milch dazugeben und ebenfalls kurz unterrühren.
Die restliche Mehlmischung unterrühren. Abschließend die Sahne und Rum unterrühren.

Die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Backform geben und glattstreichen.
Kuvertüre und das Kakaopulver zum verbliebenen Teig geben.
Gut verrühren.
Den dunklen Teig auf den hellen geben und mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig fahren um ein Muster zu bekommen.

Den Kuchen auf mittlerer Schiene ca. 50-60 Minuten backen. Stäbchenprobe! Bei mir war er nach 50 Minuten gut.

Nach dem Backen aus dem Ofen nehmen, 10-15 Minuten abkühlen lassen und aus der Form stürzen.
Mit Puderzucker bestreuen (siehe Eingangsfoto).

Anschnitt vom saftigen Marmorkuchen.
Das Rezept stammt von @kleineskulinarium. 

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Kofta B'siniyah Hackbällchen nach Yotam Ottolenghi mit Hummus

Ich muss es einfach so sagen, ohne Übertreibung, diese Hackbällchen sind so dermaßen lecker, ich könnte mich reinsetzen. Im letzten Sommer habe ich das erste Kochbuch von Ottolenghi entdeckt. Es folgten direkt ein paar nach, weil sich alles, wirklich alles so lecker anhört, alles lecker aussieht und wunderbar schmeckt. Man muss sich kochtechnisch ruhig auch auf fremde Wege wagen. Der Weg wird mich eines Tages auch leibhaftig nach Jerusalem führen, denn dort möchte ich schon so lange hin. Abgesehen von der Klagemauer und allen anderen Sehenswürdigkeiten, möchte ich die Energie dort an den heiligen Stätten spüren. Natürlich wird die Energie zuweilen auch bedrückend sein und ungewohnt für uns Europäer, die in einem sicheren Land leben, allen Widrigkeiten zum Trotz. Dann werde ich dort auch über die Märkte schlendern und mich mit Gewürzen versorgen. Ich träume von einem aus Jerusalem selbst mitgebrachten Gewürz namens Za'ataar. Bis dahin kann man es sich aber auch selbst herstellen. Ich habe auf dem klasse Foodblog von @wesfood ein Rezept dafür entdeckt, welches ich über meine freien Weihnachtsfeiertage ausprobieren werde. Bis dahin hier ein Blick auf die von mir so gelobten Kofta B'siniyah mit Hummus.
Hackbällchen nach Yotam Ottolenghi

Kofte B'siniah Orientalische Hackbällchen Rezept:


500 g Hackfleisch 1/2 und 1/2. Originalrezept: 250 g Lammhackfleisch und 250 g Rinderhackleisch. 
1 Zwiebel, fein gehackt.
2 Knoblauchzehen
50 g geröstete Pinienkerne (ein paar für die Deko zurückbehalten)
30 g glatte Petersilie kleinhacken (ein paar für die Deko zurückbehalten)
1 Chilischote kleingehackt
1 1/2 TL Zimt
1 1/2 TL Piment
3/4 TL ger. Muskatnuss
1 1/2 TL Pfeffer
1 1/2 TL Salz

Die Zutaten für die Hackbällchen in einer Schüssel miteinander vermengen. 

Hackfleischmasse Kofta B'siniyah

Pinienkerne anrösten.
Kleine längliche Bällchen formen, je ca. 60 g. Die Masse schön fest zusammenpressen, damit die Bällchen beim Braten nicht auseinander fallen. Ich hatte die Hackmasse für 1 Std. im Kühlschrank, damit sie schön durchzieht.

Rezept Hummus:
250 g Kichererbsen (Dose: Abtropfgewicht 240 g. Flüssigkeit abießen)
200 g Tahini (Sesampaste, gibt's im Türkischen Lebensmittelgeschäft)
5 EL Zitronensaft
3-4 Knoblauchzehen
1 1/2 TL Salz
100 ml eiskaltes Wasser

Alle Zutaten, außer Wasser, in der Küchenmaschine verrühren. Wenn die Masse homogen ist, das eiskalte Wasser nach und nach dazulaufen lassen und weiterpürieren. Ggfs. noch ein bisschen Wasser hinzugeben, falls die Masse zu fest sein sollte. Das macht man dann so nach Gefühl.
Hummus auf dem Teller verteilen. Hackbällchen drauf und mit Petersilie und gerösteten Pinienkernen bestreuen.
War lecker.
Wir hatten keine Beilage dazu und sie auch nicht vermisst.

Als nächstes werde ich zubereiten: Salzzitronen. Die müssen ein paar Wochen in der Lake reifen. 

Sonntag, 17. Dezember 2017

Tomatensuppe Asiastyle

Eine schnell gemachte Tomatensuppe. Für den kleinen Hunger zwischendurch. Gezaubert mit dem TM 31. Die Tomatensuppe ist gewürzt mit viel Ingwer, Curry und Kokosmilch. Wenn man Zitronengras zur Hand hat, kann man dieses gerne mit verwenden. Sehr gerne nehme ich zum aromatisieren bei asiatischen Gerichten getrocknete Kaffirlimettenblätter. Aber auch ohne Zitronengras oder Kaffirlimettenblätter kommt diese Tomatensuppe sehr köstlich daher.

Samstag, 16. Dezember 2017

Lasagne

Wie viele Lasagnerezepte ich schon ausprobiert habe, ich kann es gar nicht zählen. Aber jetzt habe ich das für mich perfekte Lasagne Rezept gefunden. Die Zubereitung mit dem TM habe ich bereits gepostet. Hier das Rezept der traditionellen Zubereitung. Will heißen, ohne bequemes Hilfsmittel, sondern richtig noch mit Ärmel hochgekrempelt und ordentlich in der Bechamelsoße rühren, bis der Arm abfällt. Beim Verzehr dieser köstlichen Lasagne sind aber all die Mühen vergessen. Wobei es für einen (Hobby)Koch eigentlich gar keine Mühe in dem Sinne gibt, denn man macht es ja gerne.

Lasagne mit dem TM zubereitet

Das Geheimnis einer guten Lasagne. Schon lange wollte ich es ergründen. Es ist mir, mit Verlaub, gelungen. In meinem Lieblingsrestaurant schmeckte mir Lasagne bisher natürlich am Besten. Aber ich dachte mir, die kochen auch nur mit Wasser und Tomatensoße. Das besondere an diesem Rezept: Es wird mit dem TM zubereitet.
Das Geheimnis einer guten Lasagne

Sonntag, 10. Dezember 2017

Nussecken ganz einfach selber machen.

Wie gerne habe ich immer Omas Nussecken gegessen. Ganz ehrfürchtig habe ich als Kind an einem Stück geknabbert. Dabei ließ ich mir viel Zeit, denn ich wollte es so lange wie möglich genießen. Mehr als 1 Stück am Nachmittag gab es nicht, damit ich keine schlechten Zähne bekomme von so viel Süßem. So war das damals. Heute fällt das unter seelische Grausamkeit ;-) Mit großen Augen habe ich immer gestaunt, wenn ich meine Oma beim Backen beobachtete. So etwas, da war ich mir sicher, würde ich nie können. Und Oma, die konnte sowieso zaubern. Vor geraumer Zeit gab mir eine Kollegin ein Nussecken-Rezept und sagte mir: Das kriegst'e hin. Als ich mir das Rezept durchlas, war ich direkt wieder 8 Jahre alt und spürte den Geschmack der Kindheit im Geiste und auf der Zunge. So schwer schien mir das Rezept gar nicht zu sein.

Samstag, 9. Dezember 2017

Sandige Waffeln

Wenn man schnell etwas für die Kaffeetafel zaubern möchte, dann kommen Waffeln immer gut. Daher  habe ich mal wieder ein leckeres Waffelrezept rausgekramt. Es wurde bereits im November letzten Jahres (2016) hier veröffentlicht und ich gebe es heute noch einmal zum Besten. Aus Faulheitsgründen schreibe ich das Rezept nicht noch einmal ab. Daher bitte HIER ENTLANG zum Rezept.

Dienstag, 5. Dezember 2017

Hausmannskost Wirsing Rouladen

Wirsingrouladen Hausmannskost

Wirsingrouladen, gute alte Hausmannskost, mein neuer Favorit. Bisher habe ich immer Kohlrouladen gemacht. Weil: Geh mir bloß wech mit Wirsing, wie wir im Ruhrpott, aber nahe am Tor zum Sauerland, zu sagen pflegen. Wirsing mochte ich schon als Kind nicht. Aber mein bester Ehemann von allen brachte ihn nun mal vom Einkauf mit. Da galt es, aus der Not eine Tugend zu machen, resp. Wirsingrouladen. Und? Was soll ich sagen? Kohlrouladen sind ab sofort out, aber sowas von. Wie konnte ich nur so lange auf Wirsingrouladen verzichten? Wie das beim anbraten schon duftete. Und dann die Sooooooße. Die Rouladen werden gefüllt mit einer Mischung aus Hackfleisch und Reis.


Wirsingrouladen - Rezept und Zutaten:

500 g Hackfleisch
kleinen Kopf Wirsing
125 g Reis
1 Ei
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 kleine Dose Tomatenmark
1 -2 TL Zucker
200 g Creme Fraiche oder saure Sahne
500 ml Brühe

Hackfleisch vermengen mit Ei, 125 g Reis (vorher kochen), kleingeschnittenen Zwiebeln und 1 gepressten Knoblauchzehe.
Wirsingrouladen Füllung mit Hackfleisch und Reis

Würzen mit Pfeffer, Salz und mildem roten Paprika.Wirsingrouladen damit befüllen.
Blätter vorher blanchieren und den dicken Strunk entfernen oder am Strunk entlangschneiden und den Strunk praktisch ausdünnen.
In der Pfanne scharf anbraten.
In einer Schüssel 200 g Creme Fraiche oder saure Sahne, 400-500 ml Gemüsebrühe (Glas) und Tomatenmark gut miteinander vermengen. Zu den Paprikaschoten schütten und leise köcheln lassen. Ca. 50 Minuten, bei leicht geöffnetem Deckel.  

Sonntag, 3. Dezember 2017

Weihnachtsbäckerei Waffelplätzchen

Weihnachtsbäckerei in Form von Waffelplätzchen. Diese Plätzchen sind nicht an Weihnachten gebunden, so wie Lebkuchen oder Weihnachtsstollen. Aber sie passen für mich am besten zur Weihnachtszeit.
Weihnachtsbäckerei Leckere Waffelplätzchen
Nach Herstellung des Teiges, der von festerer Konsistenz ist als Waffelteig, werden die Plätzchen im Waffeleisen gebacken.
Nicht nur zu Weihnachten - schnelle Plätzchen


Waffelplätzchen Rezept

130 g Margarine oder Butter
140 g Zucker
2 Stück Eier
1 gehäufter Teelöffel Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
380 g Mehl

  • Alle Zutaten in der Küchenmaschine miteinander vermengen.
  • Kleine Häufchen in das Waffeleisen legen. Jeweils 4 Stück.

  • 3 Minuten backen. Sichtkontakt: Jedes Waffeleisen ist ein bisschen anders.
  • Man könnte dem Teig noch einen Schuss Rum hinzufügen.
  • Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Tipp: Mit Lebkuchengewürz vermengt schmeckt es direkt weihnachtlicher.

Wer ganz akkurate Plätzchen haben möchte, der formt runde Kugeln und presst diese ins Waffeleisen. Das sieht schon recht hübsch aus. Ich persönlich mag die Waffelplätzchen lieber unregelmäßig. 

Donnerstag, 30. November 2017

Apfelrosen

Die Wahrheit über Apfelrosen. Wenn ihr etwas für's Auge für die Kaffeetafel möchtet, dann ist das eine Apfelrose wert. Ich habe mich mal wieder inspirieren lassen von tollen Blogfotos. So, wie mein Foto, das ich hier eingestellt habe. Natürlich präsentieren wir immer die schönsten Fotos auf unseren Blogs. Alles in allem sind mir meine Rosen auch sehr gelungen. Aber es gab ein paar Tücken.

Apfelrosen - Rezept: Viel Text, aber ganz einfach.

1 Rolle Blätterteig (Kühlregal)
2 EL Zucker
2 TL Zimt
2 Äpfel
Menge Zucker und Zimt sind nur Richtlinie. Auch die Äpfel, je nach Größe. Ich hatte 2 verwendet.

Zunächst bereite ich mir eine Schüssel mit Wasser vor. Da hinein schütte ich pi mal Daumen Ascorbinsäure (Vitamin C Pulver). Diese Vorgehensweise ist aber kein Muss.

Äpfel waschen.
Kerngehäuse entfernen.

Die Äpfel bleiben ganz und die Schale bleibt dran. Mit einem Hobel dünne runde Scheiben schneiden. 
Die gehobelten Scheiben kommen ins Zitronenwasser. So bleiben sie schön hell.  
Die Rolle Blätterteig auf einer Arbeitsfläche ausbreiten.
In 5 gleichmäßige Streifen schneiden (vergessen, zu fotografieren).
Zucker und Zimt miteinander vermengen und auf den Streifen verteilen.
Die Apfelscheiben dabei schön überlappend auf jeden Streifen verteilen. Wenn’s nicht so genau passt, einfach irgendwie verteilen ;-) Und das wäre die Wahrheit über Apfelrosen Teil 1. Es ist recht kniffelig die Apfelscheiben zu verteilen, darauf zu achten, dass sie nicht brechen, was sie natürlich tun und sie schön überlappend aus der Blätterteigrolle rausschauen zu lassen.
So, wie man es hier auf dem Foto ein bisschen sehen kann. Die herausschauenden Apfelscheiben ergeben später die Rose. Im besten Fall.

So, weiter im Programm, mit Zucker unter den Fingernägeln, den man nebenher noch großflächig in der Küche verteilt hat und sich bei den Bemühungen fragt, wie in Dreigottesnamen, kommen da jetzt schöne Rosen zutage? Ich kriege es verdammt nochmal nicht hin. Ich höre auf. Mit kochen. Mit backen. Mit allem. Ich esse jetzt nur noch Pommes mit Majo oder Pizza Holo Bolo. Ich pfeife auf Backwerk und auf Apfelrosen. Nee, nee, Sylvia, höre ich meine Oma im Geiste sagen, du hast es angefangen, also sieh zu, dass du fertig wirst. Frollein!

Jetzt also nur noch vorsichtig eng einrollen. Ja, genau ...."nur noch". Damit wären wir bei der Wahrheit Nr. 2. "Nur noch", das klingt so easy, wie nebenbei gemacht und sich dabei noch die Fingernägel lackiert. Ich jedenfalls habe mir dabei einen abgebrochen. Wenn ihr das geschafft habt und euch erneut fragt, was tue ich da überhaupt, dann: In Papierförmchen setzen und backen.
Backofen vorheizen.
220°C Umluft.
Ca. 30 Minuten backen.
Beobachten! Die Spitzen werden schnell braun. Dann mit Backpapier abdecken. Da die Äpfel nicht geschält wurden, werden die Ränder sowieso etwas dunkler.

Wenn ihr es bis hierher geschafft habt und sie euch anschaut, die süßen kleinen Scheißerchen, dann denkt ihr euch: Ach, war gar nicht so schlimm. Die mache ich bei Gelegenheit noch mal. Das ist so ähnlich, wie damals, als Kind, beim Rollschuh fahren. Voll hingebrettert, aufgeschlagene Knie, ein Stück Schneidezahn hat sich verabschiedet, das Kinn blutig, mal wieder Heulerei ohne Ende, wer nicht hören will muss fühlen, aber .......es hat so Spaß gemacht. Beim nächsten Mal wieder die Rollschuhe angeschnallt und mit Karacho den Berg runter. Während man runter fährt, immer schneller und schneller werdend, den Fahrtwind im langen blonden Haar, da fällt einem plötzlich wieder ein ........ich könnte mal wieder Apfelrosen machen.
Bei Youtube gibt es viele Videos, wo ihr euch die Prozedur mal anschauen könnt. Suchbegriff: Apfelrosen. 

Sonntag, 26. November 2017

Hackfleischrisotto

Dieses Risotto überrascht. Mit Hackfleisch konnte ich mir ein Risotto nämlich überhaupt nicht vorstellen. Daher wurde das Vorhaben Hackfleischrisotto nicht auf die lange Bank geschoben. Wie so oft bei TM-Rezepten, kam alles irgendwie in den Topf ;-) machte einen nicht gerade guten Eindruck (das soll wirklich schmecken?) und unterm Strich kam wieder so etwas leckeres dabei heraus. Wobei ich ehrlich sagen muss, das Gericht könnte auch Hackfleisch mit Reis heißen ;-) Auf jeden Fall wollte ich dieses Hackfleischrisotto euch unbedingt hier präsentieren. Die Menge reicht gut für 4 Personen. Kleinen Salat dazu und ein lecker Dessert, damit macht man guten Freunden Freude.

Look at this: 
Hackfleischrisotto zubereitet mit dem Thermomix

Hackfleischrisotto Rezept:

100 g Parmesan, in Stücken
200 g Rinderhackfleisch
2 EL Öl
1 Möhre, in Stücken
1 Knoblauchzehe (gepresst)
1 Zwiebel  
250 g Risottoreis
450  g Wasser
200 g Weißwein
Alternativ: 650 g Wasser, wer keinen Alkohol mag oder darf
2 TL Körnerbrühe (ich: Delikatess-Gemüsebrühe)
2 TL Selleriesalz (selbst hergestellt)
Alternativ: 2 TL Kräuter der Provence, ital. Kräuter etc.
300 g passierte Tomaten
1 Lorbeerblatt
frischen Pfeffer aus der Mühle nach Gusto
Salz
Paprikapulver, mild
Stich Butter pi mal Daumen
  • Parmesan in den Mixtopf geben.
  • Auf Stufe 10 zerkleinern und umfüllen.
  • Hackfleisch in den Topf geben.
  • Würzen mit Pfeffer, Salz und eine beherzte Portion Paprikapulver.
  • Mit 1 EL Öl 4,5 Min./Varoma, andünsten und ebenfalls umfüllen.
  • Möhre und Zwiebel 3 Sek. Stufe 5.
  • 1 EL Öl zugeben.
  • 2 Min. Varoma. Stufe 1.
  • Reis hinzugeben. 3 Min. 100 Grad. Stufe 1.
  • Wasser und Wein (oder nur Wasser), Körnerbrühe, Lorbeerblatt, passierte Tomaten und Gewürze zugeben.
  • 5 Sek. Stufe 2 verrühren.
  • Dann 22 Min. 100 Grad.
  • Ohne Messbecher.
  • Garkörbchen als Spritzschutz draufsetzen.
  • 5 Minuten vor Schluss den ganzen Topfinhalt mal kurz umrühren. Dabei besonders auf die Schicht ganz unten im Topf achten. 
  • Nach Ende der Garzeit dann das Lorbeerblatt entfernen.
  • Hackfleisch, 30 g geriebenen Parmesan und Butter zugeben sowie die gepresste Knoblauchzehe.
  • Alles gut miteinander verrühren.
  • Fertig.
  • Mit Parmesan bestreut servieren.
Schmeckte uns super. 
Hackfleischrisotto mit Parmesankäse

Sonntag, 19. November 2017

Ravioli XXL mit Spinat-Kartoffelfüllung

Wer hat gesagt, dass Ravioli klein sein müssen? Ich habe mich heute an Ravioli XXL herangewagt und ich muss sagen, war sehr lecker.

Ravioli XXL mit Spinat-Kartoffelfüllung Rezept 

Nudel-Teig:
300 g Mehl
3 Eier
3 EL Olivenöl
1 Prise
Salz

Füllung:
500 g TK Blattspinat
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Öl
200 g gekochte Kartoffeln
20 g Butter
Pfeffer, Salz, Muskat

Topping:
70 g Butter
50 g kleingehackte Walnüsse

Nudel-Teig:

Mehl in die Küchenmaschine geben. Das Mehl von der Mitte her ein wenig auseinander drücken, so dass eine Mulde entsteht.
Eier und Salz hinein geben.
Mit dem Knethaken der Maschine so lange bearbeiten, bis ein krümeliger Teig entstanden ist. Dann raus nehmen und mit den Händen weiter bearbeiten. So lange, bis ein elastischer Teig entstanden ist. Das dauert ein bisschen. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und für mindestens 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.
.
Für die Ravioli-Füllung:
Zwiebel schälen. In kleine Würfel schneiden. Knoblauch schälen, grob hacken. Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in Salzwasser weich kochen. Daraus mit der Butter ein Püree herstellen.

Die Hälfte!! der Zwiebeln und den gehackten Knoblauch in Öl etwas anschwitzen. Gefrorenen Spinat zugeben und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis der Spinat gar ist. Mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken und mit dem Pürrierstab bearbeiten, bis eine feinere Struktur entstanden ist. Aber nicht komplett pürieren, denn man soll noch Spinat erkennen.

Kartoffelpüree unterrühren und alles abkühlen lassen. Aus dem Teig dann die XXL Ravioli herstellen. Das habe ich nach Gefühl gemacht, daher hatte ich ungleichmäßige Größen der Nudelplatten. 

Je 1 Nudelplatte mit Belag belegen und eine andere drüber klappen. Die Seiten habe ich mit Eiweiß bestrichen, damit sie besser halten. Die Ränder habe ich noch mit einer Gabel bearbeitet und ein Muster reingedrückt.

Ravioli im Salzwasser kochen. Nicht alle auf einmal. Müsst ihr mal schauen, wie groß euer Topf ist. Ich hatte immer 2 Stück. 2-3 Minuten leicht köcheln lassen. Sie sind fertig, wenn sie oben schwimmen.

Topping: Walnüsse mit Butter

Butter in einer Pfanne erhitzen und die andere Hälfte Zwiebeln anschmoren. Gehackte Nüsse hinzu und bei mittlerer Hitze bräunen. Das geht ganz schnell. Aufpassen. Mir sind sie ein wenig zu dunkel geraten.

Die großen Ravioli auf einen Teller geben, Walnuss-Butter drauf und endlich essen. 


Die Menge soll für 6 Personen reichen (Vorspeise). Wir haben die Ravioli als Hauptspeise gegessen. Zu zweit. Fast alles aufgefuttert.

Mein Fazit: Die mache ich noch mal. Spinat-Kartoffel-Füllung war zu viel. Die Hälfte hätte gereicht. Vielleicht war ich auch nicht mutig genug beim füllen, weil ich Sorge hatte, die XXL-Ravioli platzen auf beim kochen. 

Samstag, 18. November 2017

Lachs mit Yuzu Zitronensoße

Heute mal wieder Lachs, diesmal mit Yuzu Zitronensoße. Yuzu bekam ich im Asia-Shop und ich war sehr gespannt auf den Geschmack. Was soll ich sagen? Die Yuzu Soße schmeckt, ich bin begeistert. Als Beilage dazu: Rahmwirsing-Kartoffelstampf.

Lachs mit Yuzu Zitronensoße - Rezept:

4 Lachsfilets a ca. 125 g
Zitronensaft zum beträufeln der Lachsfilet
und ein bisschen für die Soße
Pflanzenöl zum braten
3 EL Zucker
40 ml Wasser
1 Bund Schnittlauch
Pfeffer und Salz
Yuzu-Saft
Saure Sahne oder Creme Fraiche pi mal Daumen
Sahne dito.
Prise Zucker
Lachsfilets mit Zitronensaft beträufeln.
Würzen mit Pfeffer und Salz.
Öl in einer Pfanne erhitzen.
Lachssteaks braten.
Aus der Pfanne nehmen und warm stellen.
Zucker im Bratsatz karamellisieren.
Mit Zitronensaft und Wasser ablöschen.
Saure Sahne oder Creme Fraiche unterrühren.
Yuzu Saft hinzugeben.
Ggfs. noch ein bisschen Sahne hinzu, bis die Soße die richtige Konsistenz hat.
Dann noch einmal abschmecken.
Falls zu sauer, schadet eine Prise Zucker nicht.

Beilage:
Kartoffelstampf zubereiten.
Rahmwirsing (TK) untermengen.
Lachs mit Stampf servieren. Soße über den Lachs geben und mit Schnittlauch bestreuen.

Wer sich fragt, wie schmeckt Yuzu, dem kann ich die Frage nicht wirklich beantworten. Ich würde sagen, es ist ein zitroniger leicht bittriger Geschmack mit Mandarinen-Note. Signalisieren mir zumindest meine Geschmacksnerven ;-) Wo bekommt man diesen Yuzu-Saft? Im Asia-Shop.

Auch online zu bestellen in meinem Lieblings-Asia-Shop; der hat Gott sei Dank sein Geschäft in meiner Heimatstadt und ich kann immer mal schnell dort etwas besorgen. So sieht das Fläschen Yuzu-Saft aus:

Ihr könnt online hier bestellen: Asia-Foodland. Der Link führt direkt zum Yuzu-Saft. Der Preis hat mich im ersten Moment ein bisschen geschockt. Aber Augen zu und durch. Dafür hatte ich die leckerste Soße ever zum Lachs :-)

Donnerstag, 16. November 2017

Schnelle Mohnkuchentorte

Eine feine Sache, diese Mohnkuchentorte.

Mohnkuchentorte - Rezept:

26-er Springform

Zutaten

Boden:
1 Tasse Mehl
1 Tasse Mohn, nicht gemahlen
1 Tasse Zucker
1 Ei (ganz)
3 Eiweiß
3 Eigelb
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Die Größe der Tassen: Ich nehme eine Kaffeetasse, die 150 ml Flüssigkeit fasst. Die Menge würde ich auch empfehlen, sonst wird der Boden zu dick.

Creme:
1 Paket Dr. Oetker Paradiescreme Vanille ohne Kochen
2 Pck. Sahne
1 Sahnesteif
Mandelplättchen

Zubereitung

Boden:
Alle Zutaten (außer Eiweiß) mit Handmixer oder Küchenmaschine verrühren.
3 Eiweiß steif schlagen und unter die Masse heben.
In die gefettete Form geben und bei 175 Grad 15 -20 Minuten mit Ober-Unterhitze backen (nach 15 Minuten schon mal Stäbchenprobe!).

Creme:
Paradiescreme mit 1 Sahnesteif und Sahne steif schlagen.
Diese Masse auf dem abgekühlten Boden verteilen.
Mit gerösteten Mandelplättchen bestreuen und kühl stellen


Mittwoch, 15. November 2017

Pizza mit Bruscetta

Die Sorte Pizza esse ich immer bei meinem Lieblingsitaliener. Da dachte ich mir eines Tages, die könnte ich auch selber so gut hinkriegen. Ein perfektes Pizzateig-Rezept habe ich schon gefunden. Wenn ich dann eines Tages schön gemütlich zu Hause sitze, Füße hoch und muckelig auf dem Sofa, keine Lust mehr auf Essen gehen, dann kann es heißen: Selbst ist die Frau. Und so war ich gestern selbst ganz Frau und habe eine äußerst leckere Pizza fabriziert. Bellissima! Okay, Eigenlob stinkt. Aber manchmal auch nicht.

Pizza mit Bruscetta - Rezept:

Natürlich kommt da wieder mein gelingsicheres Lieblings-Rezept Weltbester Hefeteig aus der Rezeptwelt zum Einsatz. Können Sie natürlich problemlos mit jedweder Küchenmaschine zubereiten. Den Teig auch mit Knoblauchöl belegen, wie im Hefeteigrezept angegeben. Tomatensoße auf dem ausgerollten Teig verteilen. Belegen mit Virginiaschinken und Mozzarella. So schaut es dann aus:Ab in den Backofen damit.Nach dem Backen belegen mit Bruscetta. 

On top kommt Rukkola und gehobelter Parmesankäse. Unschwer zu erkennen, mein Foto ohne Parmesankäse. Denn der war leider aus.
 



Sonntag, 12. November 2017

Rotkäppchens Geheimnis

Ein Frischkäse-Kirsch-Dessert mit Mandelkruste. Das versprach, lecker zu werden. Entdeckt habe ich das Rezept in einer FB-Kochgruppe und es nach meinem Gusto abgewandelt, da ich das eigentliche Geheimnis, welches in diesem Dessert steckt, nicht mochte. Was mag das für ein Geheimnis sein? Dazu später mehr.
Frischkäse-Kirsch-Dessert mit Mandelkruste

Rotkäppchens Geheimnis: Frischkäse-Kirsch-Dessert mit Mandelkruste Rezept

1 Glas Sauerkirschen
200 g  Frischkäse
200 g  Schlagsahne
40 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
20 g Speisestärke
Saft von 1 Zitrone
50 g Mandelblättchen
20 g Butter
1 EL  brauner Zucker
4 Raffaelo Kugeln

Kirschen in ein Sieb geben.
Saft auffangen und abtropfen lassen.
Etwas Kirschsaft mit Stärke glatt rühren.
Restlichen Kirschsaft mit Vanillezucker zum Kochen bringen.
Angerührte Stärke dazu.
Ein bisschen köcheln lassen.
Dabei ständig rühren.
Wenn es schön angedickt ist, die Kirschen hinzugeben.
Zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Kirschen kann man auch gut im TM andicken, dafür schaut hier.

Weiter im Rezept:
Sahne steif schlagen.
Frischkäse mit Puderzucker und Zitronensaft vermengen.
Sahne unterheben.
Bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Butter schmelzen und mit den Mandelblättchen rösten.
Erkalten lassen.

Wenn alles kalt geworden ist, die Creme ins Glas geben.
1 Kugel Raffaello hineingeben.
Darauf noch mal Creme.
Angedickte Kirschen.
On Top die Mandeln.

Und nun wird das Geheimnis gelüftet. Es ist eine Raffaello-Kugel. Eigentlich ist es eine andere Obstsorte (200 g Birnen). Da ich keine Dosenbirnen mag, habe ich mich für die Süßigkeit entschieden. Es spricht nichts dagegen, vielleicht auch 2 Kugeln in dem Dessert zu verstecken. 

Ich muss sagen, Rotkäppchens Geheimnis ist auf jeden Fall ein schöner Blickfang. Aber statt Frischkäse würde ich nächstes Mal Sahnequark nehmen. Der starke Frischkäsegeschmack im Dessert hat mir persönlich nicht so gut gefallen. 

Samstag, 11. November 2017

Schweizer Bürli

Abends schon vorbereiten und morgens backen. Teig aus dem Kühlschrank holen und kleine Portionen mit einem Esslöffel abstechen. Der erste Kaffee läuft durch, während man die Brötchen in den Backofen schiebt. Nach weiteren 20 Minuten steht einem perfekten Frühstück mit frischen warmen selbst gebackenen Brötchen nichts entgegen.

Schweizer Bürli Rezept:

Zutaten für ca. 10 kleine Brötchen
400 g Weizenmehl, Typ 405
100 g Roggenmehl, Typ 1150
½ Würfel Hefe oder ½ Tütchen Trockenhefe
2 TL Salz
340 ml lauwarmes Wasser

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in eine mind. doppelt so große Schüssel geben und zugedeckt über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Am nächsten Tag den Teig leicht bemehlen. Dann sticht man vom Teig einfach mit einem Esslöffel kleine Brötchen-Häufchen ab und setzt sie auf’s Backblech, mit Backpapier. 

Backofen vorheizen. 230 Grad, Heißluft. Dann beobachten. Wenn sie schön braun sind, sind sie fertig. Bei mir waren sie nach 20 Minuten perfekt. 

Schweizer Bürli Konsistenz

Donnerstag, 9. November 2017

Eierlikör-Kugeln

Sehr leckere Süßigkeit und das nicht nur zur bevorstehenden Weihnachtszeit. Aber zur Weihnachtszeit passen diese Eierlikör-Kugeln meiner Meinung nach am besten.
Eierlikör-Kugeln Rezept:

150 g Butterkekse
50 g gemahlene Mandeln
150 g Butter
100 ml Eierlikör
60 g Puderzucker

Butterkekse zerkleinern (in einen Gefrierbeutel geben, mit dem Fleischklopfer draufhauen ;-) so dass die Kekse ziemlich fein werden, wie Paniermehl - oder mit einer leistungsstarken Küchenmaschine zerkleinern.
In eine Schüssel geben.
Gemahlene Mandeln dazu. 
Miteinander vermengen.
Butter schmelzen und über die Mandel-Keks-Masse geben.
Eierlikör und Puderzucker dazu geben.
Alles gut miteinander vermengen.

In den Kühlschrank geben zum erkalten. Im Kühlschrank wird die Masse dann so fest, dass man sie mit einem Löffel entnehmen und Kugeln formen kann.
Entweder dann später in Kokosflocken oder gehackten Mandeln wälzen. Ich: Kokosflocken.
Eigentlich sollte man 45 Stck. aus der Teigmasse herausbekommen. Ich hatte ca. 25, weil ich sie ein bisschen dicker gemacht habe. So mochte ich sie lieber.